Kann ich / können wir nicht ein paar Bilder gratis haben…

 

Mitte November. Beginn der Krampus-Saison*. Und damit auch Beginn einer Flut von Anfragen von Brauchtums Gruppen, die auf meiner Kraut&Rüben Webseite meine diesbezüglichen Veranstaltungsbilder gefunden haben. So schöne Bilder. Können wir nicht ein paar für unsere Webseite haben. Wir nennen dich dafür eh als Urheber… . 
Der folgende Artikel bezieht sich jetzt nicht nur auf Fotos von Perchtenläufen, sondern generell auf Anfragen dieser Art. Bei den Fotos von Percht und Krampus fällt es mir aber am meisten auf, weil ich mit diesen im Web am öftesten gefunden werde und ich logischerweise auch die meisten Anfragen dazu erhalte. Das Prinzip trifft aber auf alle derartigen Anfragen zu Gratis-Bildern zu. 

*

Nein, ihr könnt keine Gratis Fotos haben, weil …

 

Ich habe die ersten Jahre gerne und viele Fotos gratis hergegeben. Immer mit der Vereinbarung, dass ich als Urheber genannt werde und auf meine Webseite verlinkt wird. Ich schätze mal, dass diese Nennung und Verlinkung nach wie vor bei rund 50 % aller Fotos fehlt. Trotz freundlicher Erinnerung meinerseits. Aber nicht nur das. Nebenher durfte ich noch die Erfahrung machen, dass Fotos auch anderes als vereinbart und zu kommerziellen Zwecken verwendet wurden. 
Darüber hinaus bringt auch die Nennung und Verlinkung werbetechnisch nicht wirklich etwas – außer noch mehr Anfragen zu noch mehr Gratis Fotos. 
Aus diesem Grund habe ich im Großen und Ganzen damit aufgehört, Gratis Fotos herzugeben. Ausnahmen gibt es nur noch für Freunde. 

*

Aber es sind ja eh nur ein paar Fotos…

 

Das ist wohl das häufigste Argument, welches ich zu hören bekomme. Ein Foto ist heutzutage ja eigentlich gar nichts mehr wert. Ein Druck aufs Knöpfchen und das war’s schon. Mit den heutigen Kameras kann das ja eigentlich eh schon ein jeder…
Tja liebe Leute. Wenn das alles so einfach ist, warum fragt ihr dann überhaupt noch für Fotos oder Fotoshootings an? Ihr könnt euch dann ja auch einfach selbst ein paar super Bilder machen.
Hm. Vielleicht steckt doch ein bisschen mehr dahinter, als einfach aufs Knöpfchen zu drücken? Davon, dass das „Knöpfchen“ in der Anschaffung in meinem Fall schon runde 2000,- Euro kostet, fange ich gar nicht erst an. Und da ist das zum Knöpfchen passende, lichtstarke Objektive* noch nicht im Preis enthalten… 

*

Ich bezahle gerne für alles, außer für Fotos…

 

Ich glaube kaum das schon mal jemand ernsthaft auf die Idee gekommen ist, dem Maskenschnitzer* anzubieten, ihm die Maske gegen eine Nennung seines Namens „abzukaufen“. Warum auch? Steck ja viel Arbeit in so einer Maske. Das Material, die Zeit… Dafür hat man aber nachher auch etwas für viele Jahre. Auch dem Busunternehmen, welches vielleicht die Gruppe von A nach B bringt, mutet niemand zu, gratis zu fahren. Weil das muss ja auch seinen Sprit bezahlen, seine Haltungskosten und die Arbeitszeit des Fahrers. 
Aber für das Foto vom Fotografen bezahle ich nichts. Weil heutzutage ist eh schon alles digital. Da braucht der doch eigentlich kein Material. Gut, eine Kamera natürlich, aber die hat er ja sowieso. Und Arbeitszeit? Geh bitte! Einmal aufs Knöpfchen drücken, das ist doch nur eine Arbeitszeit von weniger als einer Sekunde. Bildbearbeitung*? Lächerlich! Das macht ja alles schon das Programm. Alles vollautomatisch. Außerdem war er ja sowieso dort fotografieren. Hätte er ja nicht müssen. Eigentlich eine Frechheit, dass der trotzdem ein Geld für seine Fotos haben möchte. 

Zum Nachrechnen:

Veranstaltungsdauer ca.: 1h
Hin- und Rückfahrt ca.: 1h
Rechtzeitig dort sein: ca.: 0,5h
Bilder überspielen, aussortieren, bearbeiten: ca.: 3,5 h

Dinge, für die Fotografen laufende Kosten haben: Ausrüstung (Nichts hält ewig), Bildbearbeitungsprogramm (Aboversion oder Kosten für Aktualisierungen), PC plus Monitor*, der sich zur Bildbearbeitung eignet, Strom, Webspace und Domain, Steuer, Sozialversicherung und eventuelle andere Versicherungen, Kammerumlage. 

Zum Argument: „Der war ja sowieso dort fotografieren“:

Das ist genauso absurd wie dem Maskenschnitzer zu sagen, dass er für Masken die er nicht auf Auftrag, sondern einfach so geschnitzt hat, kein Geld verlangen darf. Oder von der Brauerei das Bier gratis zu verlangen, weil es ja eh schon gebraut ist. Oder… .

*

25 Euro für ein zeitlich unbegrenztes Nutzungsrecht. Wucher!

 

Unlängst habe ich mich erdreistet, einer Brauchtums Gruppe die drei oder vier Fotos für ihre Homepage und Flyer etc. haben wollte, ein entsprechendes Nutzungrecht für 25,- Euro pro Foto anzubieten. (Zeitlich unbegrenzt, zum Zwecke der Eigenwerbung, aber zu kommerziellen Zwecken wie für Verkaufsprodukte wie Kalender, Shirt´s etc. ausgeschlossen)
War natürlich viel zu teuer. 
Ja eh. Ist natürlich eine Frechheit. Bei 4 Fotos wären das ja glatte 100,- Euro. Bei einer Brauchtums Gruppe mit – sagen wir mal – 10 Mitgliedern wären das horrende 10,- pro Person. Und das nur dafür, dass der Verein und seine Mitglieder die Fotos fortan und zeitlich unbegrenzt(!) für ihren Internetauftritt, Flyer, Plakate für ihre Veranstaltungen sowie auch privat auf ihren Social-Media Kanälen verwenden können, ohne sich um irgendwelche Urheberrechtssachen Gedanken machen zu müssen. Mein Gott, was bin ich nicht für ein gieriger Fotograf…

 

Ein bisschen das Brauchtum fördern könntest du aber schon, oder?

Das Totschlagargument. Mir ginge es ja gar nicht um das Brauchtum, sondern nur um das Kohle scheffeln mit den entsprechenden Fotos. Genau. Und weil ich nun mal so ein geldgeiles Monster bin, haben Brauchtums Gruppen auch schon Gratis-Fotoshootings von mir bekommen…
Davon abgesehen werden die entsprechenden Beiträge auf meiner Webseite gerne und viel angeschaut und stellen somit eine Werbung für dieses Brauchtum dar. Und das ist jetzt ein Knackpunkt: Ihr könnt ja auch einfach auf euren Webseiten die Beiträge auf meiner Seite verlinken. Das kostet gar nichts. Aber da ist es dann komischerweise doch meist so, dass die Antwort lautet: „Naja, aber wir hätten halt schon gerne die Fotos selber auf unserer Webseite. Und das mit dem Verlinken, das geht irgendwie nicht so…“ 
Ja. Warum wollt ihr eigentlich nicht einfach auf die bestehenden Beiträge verlinken, sondern die Fotos lieber ganz alleine für euch haben? Gute Frage, nicht?

Fotos zu teuer? Klicke hier um selber eine überbezahlter Fotograf zu werden.

Lissabon, Portugal

Lissabon – da musst du hin!   Lissabon - Während unserer Portugal-Reise verlassen wir unser Quartier in Lagos und fahren für 4 Tage nach Lissabon. In der Innenstadt, nahe dem Spital, haben wir über Airbnb unsere Unterkunft gebucht. Die Stiegen in die 3-Zimmer...

Wir benutzen Cookies um bestmögliche Funktionalität der Webseite zu gewährleisten. Nähere Informationen zum Datenschutz und deinen Rechten findest du in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Durch Deinen Besuch und Weiternutzung der Webseite, stimmst Du dem zu.