Perchtenlauf Lindabrunn 2018

 

Am 23.11.2018 schaffte ich es endlich einmal, dem Perchtenlauf in Lindabrunn beizuwohnen. Der vom Brauchtumsverein Lindabrunn organisierte Perchtenlauf startete kurz vor 18.00 Uhr und endete kurz vor 20.00 Uhr. Veranstaltungsort war Steinkamperl-Lindengasse. Für das leibliche Wohl wurde mit einigen Markthütten gesorgt. Geheimtipp: Die eingebackenen Würstel waren wirklich super. 
Eröffnet wurde der Lauf vom Geschenke verteilenden Nikolaus*, dem dann die einzelnen Prechten/Krampusgruppen folgten.

*

Gewalttätige Übergriffe und Prügelorgien beim Perchtenlauf in Lindabrunn 2018 ?

 

Bei meinen bisherigen Blogbeiträgen zu Perchtenläufen und Krampusrummel, sowie auch in meinem diesbezüglichen Buch* habe ich immer betont, dass dieses Brauchtum bei uns im südlichen Niederösterreich ein friedliches Brauchtum ist. 
Dennoch musste ich bei diesem Perchtenlauf feststellen, dass einige Läufer doch übertrieben fest zuschlugen. Auch beobachtete ich eine Situation, bei der Ordner einen Läufer, der einen Zuschauer aus dem Publikum gefischt hatte, um ihm ein paar mit der Rute zu geben, von diesem wegziehen mussten, weil er von sich aus nicht mehr aufhörte. 
Auch von einigen Zuschauern wurde mir berichtet, dass sie die – eigentlich symbolischen! – Schläge als viel zu überzogen empfanden.

Wie gesagt: Es waren einige wenige und die Überschrift oben ist natürlich überzogen. Aber bitte liebe Leute, lasst das nicht einreißen! Sonst habt ihr nämlich genau jene Schlagzeilen von brutalen Übergriffen und Schlägereien bei Perchtenläufen und Krampusrummel in den großen Medien, die ihr (hoffentlich) nicht haben wollt. 
In diesem Zusammenhang richte ich mich auch an die Zuschauer. Denn auch aus dieser Richtung sah ich gezielte Provokationen und Beleidigungen in Richtung der Läufer.

An euch alle: Wenn ihr glaubt, dass der Kern dieses Brauchtums im Leute schlagen und erschrecken, im Verbreiten von Angst und Schrecken, oder im Ausleben von Aggressionen besteht, dann habt ihr nicht verstanden, worum es bei diesem uraltem Brauchtum* eigentlich geht. 

*

Eine sauber organisierter Perchtenlauf, eine gelungene Veranstaltung

 

Von obigen Wermutstropfen einmal abgesehen, war es aber eine sehr gut organisierte und gelungene Veranstaltung. Mitglieder der örtlichen freiwilligen Feuerwehr und das rote Kreuz waren vor Ort, und hätten in einem Notfall sofort eingreifen können. Da die Laufstrecke eine abschüssige Gasse ist und da ja auch mit Feuer und Pyrotechnik* hantiert wird, ist die Anwesenheit von Rettungskräften natürlich immer sinnvoll. So weit ich das überblicken konnte, gab es diesbezüglich aber zum Glück keine Unfälle. 
Bei dem Lauf handelte es sich um einen offenen Lauf, was ich immer schöner finde als sogenannte „Gitterläufe“.  
Musik mäßig gab es in Richtung Metall* auf die Ohren.
Die Gruppen folgten rasch aufeinander, man hatte also keine zähen Wartezeiten, was ich bei Perchtenläufen und Krampusrummel immer begrüße. 

Von daher herzlichen Glückwunsch und Dank an die Veranstalter!

*

Infos für die FotografenkollegInnen:

 

Der Perchtenlauf in Lindabrunn bietet durch die geneigte Laufstrecke, sowie dadurch das es ein offener Lauf ist, sehr interessante Möglichkeiten zur Bildgestaltung.
Lichttechnisch schaut es so aus, dass am oberen Ende der Gasse, wo die Gruppen einlaufen, meist auch die Pyrotechnik gezündet wird. Hier habt ihr also die besten Chancen auf Rauch- und Feuer-Fotos. Straßenlaternen spenden zusätzliches Licht. Am unteren Ende befindet sich die Musik- und Lichtanlage. Die verschiedenfarbigen Scheinwerfer spenden hier reichlich Licht, haben aber auch den Nachteil, dass sie mitunter zu extremen Farbüberlagerungen führen. Lichtfarbe und Intensität wechselt dort ständig und ist kaum vorauszuplanen.

*

Wer, so wie ich, avaliable light fotografiert, kommt um höhere Iso-Werte und lichtstarke Objektive* nicht herum. Blitz ist natürlich immer eine Option, führt bei den Masken aber sehr häufig zu Reflexionen, zerstört meist die vorhandene Lichtstimmung und führt zwangsläufig zu mehr Schärfentiefe. 
In Summe ist der Perchtenlauf in Lindabrunn ein fotografisch sehr interessanter Lauf, gehört lichttechnisch aber nicht zu den am einfachsten zu fotografierenden Veranstaltungen in diesem Bereich.
Wie immer gilt: Achtet darauf, den Läufern nicht im Weg zu stehen. Die sehen durch ihre Masken nicht all zu viel und die Sicherheit muss immer Vorrang gegenüber dem Foto haben. 

In diesem Sinne: Allzeit gut Licht! 

Hier noch ein paar Fotos vom Perchtenlauf in Lindabrunn:

*

Lagos, Algarve, Portugal

Lagos, Algarve, Portugal Die meiste Zeit unseres Portugal-Urlaubes verbrachten wir in Lagos, dieser alten Hafenstadt an der Algarvenküste. Nach unseren Anunft führt uns unser Weg an den Strand. Die Felsküsten der Algarve sind wunderschön. Man geht teilweise durch in...

Wir benutzen Cookies um bestmögliche Funktionalität der Webseite zu gewährleisten. Nähere Informationen zum Datenschutz und deinen Rechten findest du in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Durch Deinen Besuch und Weiternutzung der Webseite, stimmst Du dem zu.